Verbundvorhaben Uro-MDD

Endoskopische Panoramabildgebung und faseroptische Spektroskopie in der Urologie zur multidimensionalen Diagnostik#

Uro-MDD soll durch einen multidisziplinären Ansatz einen entscheidenden Beitrag längs der Kette 3D-Bildaufnahme-Bildverarbeitung-Visualisierung liefern. Konkret wird Uro-MDD die dreidimensionale multimodale Bildgebung durch Endoskopie der Blase bearbeiten. Ein Demonstrator wird für eine multidimensionale Bildgebung der Harnblase auf Grundlage eines im Zystoskop integrierten Stereosensors entwickelt. Aus Videosequenzen im Rahmen der Blasenspiegelung werden mit Methoden der digitalen Bildverarbeitung sog. Panoramabilder der Blasenoberfläche erzeugt und für eine 3D-Darstellung in eine Hemisphäre projiziert. In dieser Panoramadarstellung lassen sich an klinisch relevanten Stellen wie Läsionen Zielbereiche markieren, um diese mit weiteren optischen und markerfreien Modalitäten wie Fluoreszenzlebenszeit-Imaging und Raman-Spektroskopie zu bewerten. Eine Kopplung mit geeigneten Fasersonden ermöglicht, diese optischen Systeme durch den Instrumentierschaft des Endoskops über die Harnröhre in die Blase einzuführen. Die mit diesen Modalitäten erzeugten Bilder und Bewertungen von Gewebe (gutartig/bösartig) werden mit dem Panorama verknüpft.

Beteiligte Partner:

  • Leibniz Institut für Photonische Technologien
  • Universitätsklinikum Freiburg
  • Leibniz Institut für Astrophysik Potsdam
  • Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen
  • Schölly Fiberoptik GmbH
  • Oberon GmbH Fiber Technologies
  • Becker&Hickl GmbH