Verbundvorhaben Roboassist

Modulares Assistenzsystem für die sichere 3D-Navigation und Mensch-Maschine-Interaktion von autonomen mobilen Robotern in Indoor- und Outdoor-Anwendungen#

Präzise räumliche und zeitliche Zuordnungen sind für die Mensch-Roboter-Kooperation (MRK) sowie für die sichere Navigation und Andockmanöver (Rendezvousmanöver) mobiler Handling- und Bearbeitungsroboter zwingend erforderlich. Gegenwärtig praktisch eingesetzte mobile Systeme mit im Wesentlichen logistischer Prozessfunktion nutzen unterschiedliche Technologieansätze zur Positionserfassung, die zur Gewährleistung hoher Sicherheit und Robustheit auch optische Marker oder elektromagnetische/mechanische Zwangsführungen einbeziehen. Der Einsatz in einem wechselnden oder dynamischen Umfeld ist damit schwierig oder unmöglich. Das hohe Gefährdungspotential durch mögliche Kollisionen mit bislang nur eingeschränkt 3D-modellierbaren Objekten, z.B. anderen mobilen Systemen oder Personen, muss durch zusätzliche, ebenfalls unflexible Sicherungstechniken, wie Schutzgitter, Lichtvorhänge o.ä. oder durch spezielle „sensitive“ Roboter mit reduzierter Masse, hoher Elastizität, taktiler Sensorik und beschränkter Bewegungsgeschwindigkeit reduziert werden.

Das Ziel ist ein auf mobilen Robotern und Automaten installierbares, modulares 3D-Assistenzsystem, das aus multimodalen, 3D-fähigen Sensorkomponenten, intelligenten Verarbeitungseinheiten und einer Kommunikationsinfrastruktur besteht und das die präzise Selbstlokalisation, kollisionssichere Navigation und Fähigkeiten zum präzisen Andocken, d.h. Durchführung von Rendezvousmanövern, sowie zu 3D-geführter Roboter-/Mensch-/Werkzeug-Interaktion verfügt.

 

Beteiligte Partner:

  • MartinMechanic Friedrich Martin GmbH
  • LUCAS instruments GmbH
  • Zentrum für Bild- und Signalverarbeitung e.V.
  • Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF
  • Otto-von-Guericke Universität Magdeburg