Verbundvorhaben 3D4F

Berührungslose Personenidentifikation mittels fälschungssicherem 3D-4-Finger-Scanner#

Biometrische Merkmale von Gesicht, Hand, Iris, Zähnen dienen zur eindeutigen Identifikation von Personen gegenüber Behörden. Besonders im Zuge des Zusammenwachsens von Märkten und dem daraus resultierenden, internationalen Reiseverkehr aber auch der gerade aktuell zu bewältigenden Flüchtlingsbewegung steigen mit dem Bedarf auch die Anforderungen an die etablierten kontaktbasierten Fingerabdrucksysteme: Die Registrierung soll schnell und robust sein und das besonders in Bereichen, bei denen Nutzer aus unterschiedlichsten Kulturkreisen oft ohne Vorwissen und Hilfestellungen mit dem Gerät erfolgreich interagieren müssen. Gleichzeitig soll die Hygiene gewahrt und die Weitergabe von Mikroorganismen wie Bakterien und Viren unterbunden werden. Diese Anforderungen setzen einen hohen Grad an Automatisierung voraus, bei dem trotzdem, ggf. von einer Maschine, entschieden werden muss, ob nicht ein Täuschungsversuch vorliegt.

Ziel des Vorhabens ist ein Demonstrator für einen 4-Finger-Scanner, der all diese Anforderungen auf Basis einer neuen Technologie erfüllt. Die Erfassung erfolgt berührungslos und für den Anwender irritationsfrei mittels 3D-Sensorik – für alle vier Finger gleichzeitig. Ein wichtiges Ziel ist die Nutzerakzeptanz in der Bedienung und im Umgang mit dem System. Im besten Fall soll beim Nutzer das Gefühl der fairen Behandlung entstehen und der Sicherheit, keinem Systemfehler zu unterliegen.

 

Beteiligte Partner:

  • JENETRIC GmbH
  • ART-KON-TOR Produktentwicklung GmbH
  • Docter Optics SE
  • Linguwerk GmbH
  • Zentrum für Bild- und Signalverarbeitung e.V.
  • Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF