Basisvorhaben 3D-Sensorprinzipien

3D-Sensorprinzipien - Grundlagen für eine bedarfsgerechte Entwicklung von 3D-Sensoren

Das Basisvorhaben erfasst, analysiert, strukturiert und bewertet die gesamte Kompetenz zur 3D Datenerfassung innerhalb der Allianz „3Dsensation“. Es ermöglicht den Allianzmitgliedern die zielgerichtete Auswahl von Partnern und Methoden zur Umsetzung Ihrer Vorhaben innerhalb der Allianz und zeigt Potentiale für die Optimierung bestehender sowie die Entwicklung neuer 3D Mess- und Aufnahmeverfahren auf.

Bei der Bildung des „3Dsensation“ Konsortiums wurde darauf geachtet ein möglichst breites Spektrum der deutschen Industrie- und Forschungslandschaft einzubeziehen, deren Gemeinsamkeit die Problemlösung mittels 3-dimensionaler Daten ist. Es konzentriert sich schwerpunktmäßig auf die Anwendungsfelder Produktion, Gesundheit, Sicherheit und Mobilität. Aus diesen Anwendungsfeldern heraus ergeben sich die unterschiedlichsten Anforderungen an die Qualität, Quantität, Robustheit als auch Verfügbarkeit (Geschwindigkeit) der zu erfassenden Informationen.

Die dazu bereits vorhandenen Kompetenzen der Mitglieder werden im Basisvorhaben zusammengestellt, verständlich aufbereitet, hinsichtlich des abgedeckten Parameterraumes experimentell evaluiert, Entwicklungspotentiale und synergetische Lösungen mit völlig neuen Anwendungspotentialen aufgezeigt und die Ergebnisse der gesamten Allianz zur Verfügung gestellt. Durch das Basisvorhaben zur 3D-Informationsaufnahme werden Synergien bezüglich gemeinsamer Funktionen, Prinzipien und technologische Grundlagen der 3D-Sensoren identifiziert sowie gemeinsame Entwicklungsbedarfe gefunden, um das Potential möglicher Innovationen zu analysieren und daraus eine Strategie für die zukünftigen Forschungsprojekte abzuleiten.


Ergebnisse


Nachfolgend sind die Projekt-Ergebnisse als Download gelistet. Diese beinhalten sowohl die im Projekt erarbeiteten Vorlagen für die 3D-Sensordatenblätter als auch eine Übersicht zu den im Projekt evaluierten Sensoren.  

  1. Vorlage des Sensordatenblattes - Version vom: 28.09.2016 [PDF] [DOCX]
  2. Erläuterung der Kenngrößen des Sensordatenblattes - Version vom: 28.09.2016 [PDF]
  3. Vorlage des Anwendungsdatenblattes - Version vom: 28.09.2016 [PDF] [DOCX]
  4. Erläuterung der Kenngrößen des Anwendungsdatenblattes - Version vom: 28.09.2016 [PDF]
  5. Konferenzbeitrag: „Die Qual der Wahl: Welcher Sensor passt zu mir?“ [PDF]
  6. Präsentation der 3Dsensation Mitgliederversammlung zum Projekt [PDF]

Bei Fragen zu den im Projekt evaluierten 3D-Sensoren können Sie sich gern an Prof. Dr. Gunther Notni wenden.
Prof. Dr. Gunther Notni Kontaktdaten TU Ilmenau

 

Publikationen

Bachelorarbeit

Titel: „3D-Sensorprinzipien für die 3D-Aufnahme“ – Ein branchenübergreifende Studie im Kontext der Mensch-Maschine Interaktion, Vorstellung der Projektergebnisse

2016.06.15.

 

Thüringer Maschinenbautag (in Erfurt)

Vortrag: „3D-Sensorprinzipien für die 3D-Aufnahme“ – Ein branchenübergreifende Studie im Kontext der Mensch-Maschine Interaktion, Vorstellung der Projektergebnisse

2016.06.23.

 

Mitgliederversammlung der Allianz 3Dsensation (in Chemnitz)

Vortrag: Vorstellung der Projektergebnisse des Basisprojektes „3D-Sensorprinzipien“

Poster: Kurzdarstellung der Projektergebnisse

2016.06.24

 

innteract 2016 Konferenz (in Chemnitz)

Vortrag: Die Qual der Wahl – „Welcher Sensor passt zu mir ?“, Vorstellung der Projektergebnisse

Konferenzbeitrag: Die Qual der Wahl: „Welcher Sensor passt zu mir?“

Eine Studie zur Bewertung von 3D-Sensoren und 3D-Sensorprinzipien im Kontext der Mensch-Maschine-nteraktion

2016.08

 

Website der Allianz 3Dsensation

Bereitstellung ausgewählter Projektergebnisse

Bereitstellung/Veröffentlichung der Sensordatenblatt Vorlagen

2016.10

 

Bachelorarbeit

Wiss. Abschlussarbeit mit den Ziel der Re-Evaluation und erweiterten Korrelationssuche in den original Sensordaten des Round-Robin-Experiments

2017

 

Re-Evaluation der Datenblattkenngrößen und Verfahren

Überarbeitung der Kenngrößen des Sensordatenblattes und Vorstellung neuer, verbesserter Kenngrößen