3Dsensation beim Tag der Deutschen Einheit in Mainz

2. bis 3. Oktober 2017

© Foto Fraunhofer IOF

3D-Roboterinteraktion des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF, bei der ein Industrieroboterarm mittels eines 3D-Sensors gesteuert wird.

© Foto Fraunhofer IOF

Der Roboterarm steuert zielgenau die Kugeln des Experiments durch die 3D-Erfassung und 3D-Dateninterpretation der Anwenderhand an.

Anlässlich der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit präsentierte sich die deutsche Bundesregierung am 2. und 3. Oktober 2017 in der Mainzer Innenstadt mit einem großen Informationszelt. Rund 47.000 Bürgerinnen und Bürger nutzen die Gelegenheit, sich durch interaktive Exponate und spannende Mitmach-Aktionen einen Überblick über die Arbeit der verschiedenen Ministerien zu verschaffen und Politik hautnah zu erleben.

Als Beispiel für Förderinitiativen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) präsentierte sich neben dem Innovationsforum Mittelstand »Virtual Reality Babelsberg« auch das Zwanzig20-Konsortium »3Dsensation« aus Jena. Gezeigt wurde eine 3D-Roboterinteraktion des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF, bei der ein Industrieroboterarm mittels eines 3D-Sensors gesteuert wird. Auf spielerische Weise konnte den Besucherinnen und Besuchern so verdeutlicht werden, wie komplexe Szenarien mithilfe innovativer 3D-Technologien visuell erfasst und interpretiert werden können.

Insbesondere in Bedarfsfeldern wie Produktion, Gesundheit, Mobilität und Sicherheit spielt die 3D-Informationsaufnahme, -verarbeitung und -wiedergabe eine immer wichtigere Rolle. Um die Interaktion von Mensch und Maschine intuitiver, sicherer und effizienter zu gestalten, ist die vollständige Anpassung der Mensch-Maschine-Interaktion an die Bedürfnisse des Menschen notwendig. Das Fraunhofer IOF in Jena forscht deshalb intensiv an der Entwicklung optischer 3D-Messsysteme für unterschiedliche Anwendungen auf der Basis moderner bildgebender 3D-Messverfahren. Mögliche Einsatzgebiete sind sowohl die Qualitätssicherung im Werkzeug- und Formenbau, im Maschinenbau, in der Automobilindustrie als auch Medizin und Kriminalistik.