3Dsensation präsentiert neuen NIR-Scanner auf dem dritten Maschinenbautag in Erfurt

Thema "Präzisionsbearbeitung im Maschinenbau als Schlüsseltechnologie der Zukunft

© Foto Fraunhofer IOF

Prof. Gunther Notni (mitte) erläutert die Funktionsweise des neuen NIR-Scanners dem Staatssekretär Georg Maier vom Thüringer Ministerium für Wirtschaft Wissenschaft und Digitale Gesellschaft (links)

Am 22. Juni 2017 trafen sich Unternehmen des Maschinen-, Anlagen-, und Werkzeugbaus zum dritten Thüringer Maschinenbautag auf der Messe Erfurt. Auch Staatssekretär Georg Maier vom Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft (TMWWDG) besuchte das Netzwerk und ließ sich von Dr. Peter Kühmstedt und Prof. Gunther Notni (beide Fraunhofer IOF) einen neuen NIR-Scanner, passend zum Thema »Präzisionsbearbeitung im Maschinenbau als Schlüsseltechnologie der Zukunft« präsentieren.

Die Bilderfassung des hochauflösenden Echtzeit-NIR-Scanners erfolgt über zwei NIR-Kameras sowie eine Farbkamera. Durch die Hochgeschwindigkeits-Projektion von Sinus-Mustern ist die Messung dynamischer Szenen möglich, dies macht den Scanner geeignet für die Erfassung von Körperhaltung, Gestik oder Mimik in der Mensch-Maschine-Interaktion. Weitere denkbare Anwendungsbereiche sind interaktive Trainingssysteme, Sicherheitstechnik im öffentlichen Raum und Bewegungsanalysen am Menschen (Kinesiologie).

Staatssekretär Maier sprach in seinem Grußwort von seiner Affinität zur Industrie 4.0 und sagte seine Unterstützung für die Bindung von Fachkräften in Thüringen zu. Insgesamt waren circa 100 Teilnehmer gemeldet. Durch die Verbindung zur Rapid.Tech und FabCon 3.0 hatten Gäste und Besucher des Maschinenbautages die Gelegenheit, die neuesten Entwicklungen z.B. bei den additiven Verfahren zu sehen.